12. April 2017

Leipziger Buchmesse 2017 - Mein Bericht zu Tag 1

Hey ihr lieben Leser!

4 Wochen sind nun um, seit der Leipziger Buchmesse. Nun komme ich auch endlich mal dazu meinen Bericht zu schreiben. Ich wünsche euch jedenfalls ganz viel Spaß.




Ich habe einige Termine wahrgenommen und sehr viele Menschen getroffen. Darunter neue und bekannte Gesichter. Ich freue mich schon sehr einige in Berlin wiederzusehen. Trotzdem war die Messe in diesem Jahr anders, aber mehr dazu später.



Willkommen auf Bücherwelt auf Samtpfoten!




In den frühen Morgenstunden ging es am Donnerstag, den 23.03.2017 für mich und Biggi von Melusines Welt auf nach Leipzig. Unseren Zug um 05.55 Uhr bekamen wir pünktlich und die Reise konnte beginnen. Mit einen Umstieg in Fulda haben wir gegen 09.30 Uhr das Messegelände erreicht.


Nach dem Einchecken im Pressezentrum brachten wir unsere dicken Jacken zur Garderobe und machten dort einen kleinem Schnappschuss, bevor wir uns durch die Taschenkontrolle in Richtung Halle 5 zum Carlsen Verlag begaben. Denn dort wollten wir rechtzeitig sein, bevor alle anderen Besucher in die Hallen stürmen. Grund war eigentlich nur der Bloggerkalender vom Carlsen Verlag, den man gegen Eintausch einer Visitenkarte erhalten konnte.

Danach schlenderten wir weiter und verloren uns durch eine blöde Unachtsamkeit aus den Augen. Da die Biggi eh einen Termin hatte, zog ich weiter durch die Hallen und landete zur Mittagszeit in Halle 5 bei den Lieblingsautoren.

Dort traute ich meinen Augen nicht, denn einige bekannte Gesichter standen an diesem Stand. Mit freudiger Umarmung begrüßte ich Kathleen, Sylvia, Katja und Poppy J. Anderson.
Katja verließ uns ziemlich schnell wieder und so zog ich mit Kathleen und Sylvia weiter. Termine hatte ich für den Donnerstag nicht weiter eingeplant, daher hatte ich auch sehr viel Zeit und mir alle Stände anzuschauen.

Pausen wurden natürlich wieder in der Bloggerlounge gemacht, denn dort bekamen wir Kaffee, aber auch was Warmes zu essen. Ich hatte mir für diesen Tag von zu Hause was mitgebracht und daher war ich erstmal gut versorgt. Und so ging dieser Tag ziemlich schnell vorbei.

Um 15.00 Uhr traf ich mich wieder mit Biggi in der Manga Halle, da wir den heutigen Tag nutzen wollten, um gemütlich durch Halle 1 zu schlendern. In den nächsten Tagen würden wir hier nicht mehr wirklich die Chance dazu haben. Aber bald war es auch Zeit das Messegelände zu verlassen. Denn wir hatten für den Abend noch einen straffen Plan.

Im Ausgang trafen wir noch Kathleen und Sylvia wieder und so konnten wir gemeinsam zum Hauptbahnhof fahren. Da die Bahn auch gegen 17.00 Uhr schon gut gefüllt war, durfte ich auf beide Koffer aufpassen, wo dieses interessant Bild entstanden ist. Man könnte glatt meinen, ich bin mit zwei Koffern angereist. Einer für Klamotten, der andere für Bücher. Wir hatten auf jeden Fall was zu Lachen.






Am Abend hatten Biggi und ich unterschiedliche Termine, daher beeilte ich mich nach dem Hostel, damit ich noch rechtzeitig zur Lesung von Poppy J. Anderson kam. Leider hatte sich mein Beeilen nicht wirklich gelohnt, denn die Lesung war am anderen Ende der Fußgängerzone und noch weiter. Somit kam ich leider 20 min. zu spät. Dank des lieben Besitzers von Mintastique bekam ich noch was zu trinken und einen Cupcake. War sehr lecker, trotz, dass das Topping sehr reichhaltig war. Die Lesung war sehr angenehm und ich freue mich schon auf die neue Reihe von Poppy J. Anderson. Die ersten beiden Bände liegen jedenfalls schon auf meiner SuB.

Da ich noch nichts weiter gegessen habe zum Abend, außer den Cupcake, fragte ich in die Runde, ob jemand Lust hätte, mit mir was zu essen gehen. Heike von Bücherheike, die ich schon Berlin kennen gelernt habe, stimmte gleich mit ein. Weiter stoß noch Nicole zu uns und so begaben wir aus auf Essenssuche. Gefunden haben wir das "Zigarre" in der Innenstadt und waren von dem Essen
sehr begeistert. Ich merke es mir auf jeden Fall für das nächste Jahr vor.


Anschließend wollte ich mich eigentlich mit Biggi treffen, aber der Treffpunkt war nicht sehr einfach. Es gibt nämlich mehrere Irish Pubs in Leipzig. Damit endete für uns der Abend am Bahnhof und anschließend im Hostel.

Es war ein sehr schöner Tag!





Und trotzdem bin ich im Hostel ziemlich schnell ins Bett gefallen.



Ich hoffe, ihr habt einen tollen Einblick in meinen ersten Tag bekommen. Leider habe ich nicht sehr viele Fotos gemacht. Keine Ahnung warum!












#Buchmesse #Bericht #Leipzig #lbm #Freunde



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen