24. Februar 2017

{Rezension} Ina Linger & Cina Bard - Imperfect Match: Liebe ist eigentwillig

Hey ihr lieben Leser!

im Oktober 2016 habe ich eine Anfrage der Autorin Ina Linger erhalten, ob ich ihr Buch lesen möchte. Da mir der Titel und auch der Klappentext zusagte, habe ich dieses Rezensionsexemplar angekommen.

👉 Die Rezension entspricht meiner Meinung und wurde durch das Freiexemplar oder der Autorin nicht beeinflusst. 👈


"Imperfect Match: Liebe ist eigenwillig" bringt ein witziges Lesevergnügen ins Wohnzimmer. Es ist amüsant, spritzig und bringt die richtige Portion Romantik mit.


Willkommen auf Bücherwelt mit Samtpfoten!






Titel: Imperfect Match
Autor: Ina Linger & Cina Bard
Verlag: epubli
Erscheinung: 28. September 2014
Preis: 9,95 € (Print)
           2,99 € (ebook)
Seitenzahl: 288
Reihe: Nein


Amazon ~ Thalia




Geboren in Berlin; schreibt seit ihrer Jugend; Studium des Lehramts; arbeitet als Sozialpädagogin mit Kindern und Jugendlichen in Berlin/Neukölln       (Quelle: www.amazon.de)  


 

Alles könnte für Emma so wundervoll sein. Sie fährt mit ihrem besten Freund und Mitbewohner Colin, in den sie heimlich verliebt ist, für fünf Tage nach London und trifft sich dort auch noch mit ihrer Internet-Freundin Anna, alias Midnightrider, um diese endlich mal persönlich in die Arme schließen zu können. Jedoch gibt es da ein kleines Problem: Emma hat sich bei Anna als Mann ausgegeben und wagt es nicht, diesen Betrug zuzugeben, weil sie ihre momentan beste Freundin nicht verlieren will. Ihr bleibt somit keine andere Wahl, als auf Colins großzügiges Angebot, sich für sie auszugeben, einzusteigen und ihren Plan ihn auf der Reise zu verführen, den neuen Umständen anzupassen. So richtig kompliziert wird alles allerdings erst, als Colin deutliches Interesse an Anna zeigt und Annas Bruder Ben zusätzlich nicht nur ständig Emmas sorgsam ausgefeilte Pläne durchkreuzt, sondern auch noch ihre Gefühlswelt gehörig durcheinanderwirbelt. (Quelle: www.amazon.de) 




Beste Freunde kann man im Club, auf der Buchmesse oder im Internet finden. So hat es auch die Protagonistin Emma gemacht und hat sich im Chat eingeloggt und dort ihre bessere Hälfte Anna gefunden. Als es nach einem Jahr die Möglichkeit gibt zu einem Treffen, freuen sich beide aufeinander, aber es kommt alles anders.

Von den Autoren Ina Linger und Cina Bard habe ich bisher überhaupt nichts gelesen, daher war ich sehr auf ihre Geschichte "Imperfect Match" sehr gespannt. Beim Lesen kommt immer mehr heraus, dass es sich um eine Liebesverwechslungskomödie handelt.
An dem Schreibstil habe ich nicht viel auszusetzen, da ich die Autorin bisher noch nicht kenne, kommt mir der Schreibstil sehr gelegen. Er ist sehr einfach und durch die Ich-Erzählung von der Protagonistin Emma kommt man dieser sehr nahe. 

Das Cover ist sehr schlicht und einfach gehalten. Die Maus auf der unteren rechten Seite zeigt an, dass es im Inhalt um Computer geht.

Die Geschichte an sich hat mir sehr gefallen und war auch spannend mit zu verfolgen, wie die Charaktere sich in London treffen. Auch in die Protagonistin Emma konnte ich mich super hineinversetzen.

Leider war für mich die Geschichte ziemlich langatmig. Dies habe ich besonders daran gemerkt, dass ich das Buch immer wieder weggelegt und Seiten übersprungen habe. Positiven Eindruck habe ich über die witzigen Anekdoten.


"Schlaf gut", sagte er und lächelte. Dann gingen er und ein glücklich schwanzwedelndes Fellball die Straße hinunter und ich schaute nicht hinterher, bis sie um die nächste Ecke verschwunden waren. Nur bis kurz davor." (Quelle: Kptl. 7, Pos. 1580, 46%)
 



"Imperfect Match: Liebe ist eigenwillig" bringt ein witziges Lesevergnügen ins Wohnzimmer. Es ist amüsant, spritzig und bringt die richtige Portion Romantik mit. Leider ist für mich die Geschichte ziemlich langatmig gewesen, so dass es für mich kein Highlight wird, sondern eher in "nicht schlecht" einordnen werde.











Ich bedanke mich bei der Autorin für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

~ Ich wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende! ♥ ~



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen