2. November 2015

{Rezension} Katrin Koppold - Mondscheinblues

Hey ihr lieben Leser!

Heute zum Erscheinungstermin habe ich gleich die Rezension für euch.



http://ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=373865223X&Format=_SL110_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=clarodeluna-21




 1. Aussicht auf Sternschnuppen
2. Zeit für Eisblumen
3. Sehnsucht nach Zimtsternen
4. Hoffnung auf Kirschblüten




Dieses Zitat aus dem Film "360°", das die Autorin ihrem Debutroman "Aussicht auf Sternschnuppen" vorausgestellt hat, trifft ihre Lebensphilosophie ziemlich genau. Nicht lange zaudern, Neues ausprobieren, auch wenn man sich dabei blaue Flecke holt, Risiken eingehen, Visionen haben!
Nach Abitur und Studium ist Katrin Koppold viel gereist, hat die Welt erkundet, als Fitnesstrainerin, Journalistin, Mode- und Kosmetikdarstellerin und in einem Restaurant gearbeitet, bevor sie den Mann ihrer Träume kennen gelernt hat und sesshaft geworden ist. Heute lebt sie mit ihrer Familie und den Katzen Merlin und Fiona in einem Häuschen in der Nähe von München.
Ihre Romane rund um die Liebe, das Leben und das große Glück lässt sie immer wieder an Orten spielen, an die sie ihr Herz verloren hat: Italien, Irland, München, Paris ... (Quelle: www.amazon.de)





Nina ist ehrgeizig und perfektionistisch, und sie hasst es, die Kontrolle zu verlieren. Tom lebt in den Tag hinein und vertreibt sich die Zeit mit ausschweifenden Partys und Alkohol. Als die pflichtbewusste Redakteurin und der ehemalige Rockstar für eine Reportage gemeinsam nach Cornwall fliegen, sind Spannungen vorprogrammiert: Weil Tom angeblich seinen Führerschein abgeben musste, ist Nina gezwungen, sich dem britischen Linksfahrgebot zu stellen, Hotelbesitzer freuen sich über das vermeintlich erste Flitterwochenpaar der Saison, und es ist äußerst ungünstig, sich auf die Navigations-App des Handys zu verlassen, wenn Cornwall ein einziges Funklock ist. Doch je länger die Reise dauert, desto mehr bemerken Nina und Tom, dass sie so verschieden nicht sind, wie sie anfangs geglaubt haben. Das sorgt für Herzklopfen – und Mondscheinblues, denn Tom hat etwas zu verbergen.
(Quelle: www.amazon.de)





Nina, die es hasst die Kontrolle über ihre Leben und die Arbeit zu verlieren, arbeitet als erfolgreiche Journalistin bei einer Frauenzeitschrift. Der nächste Artikel ist vorbereitet und bis ins kleinste Detail geplant. Der Titel „Flitterwochen in Cornwall“ steht und die Hochzeit des Pärchens, welche die Reise antreten wird, hat am Vortrag geheiratet. So sollte es jedenfalls sein, als die Protagonistin zur Arbeit kommt. Doch was war wirklich geschehen?

Ich hab zwar von der Autorin Katrin Koppold noch weitere Bücher auf meiner SUB liegen, aber "Mondscheinblues" war nun mein ersten Buch, welches ich begeistert gelesen habe und es wird auch nicht das Letzte sein. Denn der lockere und ergreifende Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen und mich in den Bann der Geschichte gezogen. Besonders gefallen hat mir die Erzählung aus unterschiedlicher Sichtweise, welche den Lesefluss nicht beeinträchtigte. Denn es gab dadurch keinen Sprung, sondern es wurde nur die Sichtweise des Protagonisten geändert.

Nina
„Ich möchte lieber heute Abend mit ihm essen gehen", erklärte ich kurz angebunden.
Tom
Was für ein Schwachsinn, Nina unbedingt begleiten zu wollen! Total hirnrissig und unüberlegt.

Die Abwechslung gibt der Geschichte den gewissen Pfiff. 
Aber auch das Cover ist mit den bunten Buchstaben und dem dunklen Hintergrund ein Hingucker. Für mich als Leser sind in den Schattenbildern die beiden Protagonisten gut zu erkennen, auch wenn sie dort in abgewandter Richtung stehen. 

In diesem Buch wird gezeigt, dass es im Leben auch mal anders kommen kann. Pläne werden gemacht und können nicht eingehalten werden. So ergeht es auch der Protagonistin, die nun selbst nach Cornwall fliegen darf mit einem fremden Mann aus einer Künstleragentur. Sie sollen sich dort als glückliches Ehepaar ablichten lassen, damit der Artikel fristgerecht in Druck gehen kann. Wie es so ist, wird es für beide nicht sehr einfach, denn unterschiedlicher könnten die Beiden nicht sein.


Katrin Koppold hat hier viele Spannung rein gebracht, so dass man nicht erahnen kann, ob sich die Protagonisten doch irgendwann mal näher kommen. Sie geraten ständig aneinander und bringen dadurch die Stimmung beim Lesen mit.
Selbst die Beschreibung der Landschaft hat mich mit meinen Gedanken nach Cornwall reisen lassen, so dass ich fast selber an einem Punkt bin, die Reisepunkte der Beiden selber zu erleben.






Nina ist sehr ehrgeizig und dazu noch zur Perfektion veranlagt. Sie hasst es wenn sie keine Kontrolle über etwas hat und ist deswegen in ihrem Job sehr genau. Diese Perfektion hat sie schon seit ihrer Kindheit und es wirkt sich nicht nur auf ihr Leben und dem Job aus, sondern auch auf ihr Essverhalten.
Tomist Mitte zwanzig und war mal ein Rockstar. Heute ist er ein Lebemann, der gerne ausgelassen feiert, gerne mit Alkohol und bei dem das Geld knapp ist. Auf die Zusammenarbeit mit Nina hat er nicht wirklich die Lust. Er ist das absolute Gegenteil der gepflegten Nina.




Mich hat Mondscheinblues einfach nur mitgerissen und bei jeder Seite war ich gespannt wie es weiterging. Katrin Koppold hat mit den Dialogen eine eigene Welt gezaubert, die den Leser einfach nur verzaubert.




http://www.amazon.de/Mondscheinblues-Katrin-Koppold/dp/373865223X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1446395405&sr=8-1&keywords=mondscheinblues#reader_373865223X













Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen