4. November 2015

{Bericht} Meine Erlebnisse der FBM 15 - 4. Tag

Hey ihr lieben Leser!

Heute präsentiere ich euch den letzten Tag meiner Buchmessereihe, so kann man es ja schon fast nennen.



 
Heute ist der Tag des Abschieds, denn es ist Sonntag. Das letzte Frühstück wurde im Hostel diesmal ganz alleine eingenommen. Irgendwie waren die Anderen um 07.30 Uhr nicht da. Frisch gestärkt ging es um kurz nach 8.00 Uhr zum Messegelände, denn Bianca erwartete ihre Freunde. Der Tag begann für mich eigentlich nicht so freundlich, denn, durch die Sicherheitskontrolle käme ich nur mit durchwühlten Koffer und da hatte ich überhaupt keine Lust drauf, daher gab ich ihn an der Garderobe im Ein-/Ausgang ab. Als ich mich umdrehte, war ich allein und so sollte es auch den restlichen Tag bleiben. Denn die WhatsApp-Gruppe gab es für mich auch nicht mehr, da ich gekickt wurde. Traurig, aber wahr! Ich hab drauß gelernt!

Trotz allem wollte ich mir die Messe nicht vermiesen lassen und so lief ich meine geliebten Stände ab. Und ich hatte auch etwas Glück, ich konnte meine geliebten Wollowbies erhaschen, zwar nicht mit dem Kran, aber mit lieben Worten. Nun bin ich happy!!
Endlich kann ich sie mein Eigen nennen und sie werden mir von nun an auch bei der Vorstellung meiner Neuzugänge helfen. Einen von beiden werden ihr dann immer sehen und vielleicht haben sie bis dahin auch schon einen Namen. Habt ihr tolle Idee? Denn die Namen aus den Buch sind nicht gerade herausragend oder  was sagt ihr zu Hermes und Zamonius? Andererseit sind sie auch ausergewöhnlich.

Meine erste wirklich geplante Station für den heutigen Morgen war die Lesung von Laura Newman im Lesezelt. Ich ärgere mich heute noch, dass ich die letzten Tage dort nicht mal reingeschaut habe, denn es gab absolut leckeren Tee. Und die Auswahl ist sooo riesig gewesen, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte, welchen ich nun probieren möchte. Ich musste definitiv welchen mit nach Hause nehmen. Trotzdem musste ich zur Lesung schon einen Tee probieren, was die Lesung mit Laura aus ihrem Buch "Coherent" noch viel gemütlicher machte. Leider war sie ziemlich kurz, aber es reichte aus, um mich neugierig auf das Buch zu machen und war erfreut über die anschließende Signierung.

Anschließend machte ich mich auf den Weg in Halle 3.1 und hier war schon vor 11.00 Uhr die Hölle los. Sehr viele standen schon für die Signierstunde an, andere vor dem Podest. Und pünktlich auf die Minute erschien sie, Daniela Katzenberger. Ich machte schnell ein paar Fotos und drängelte mich dann aus der Masse wieder raus. Mir war es einfach zu eng dort und mehr als sehen, wollte ich eh nicht von ihr. 

Durch die letzten Tage bin ich etwas schlauer geworden und ging daher schon zum Piperstand, da ich unbedingt eines der wenigen "Black Blade" Büchern erhaschen wollte. Die Schlange zur Signierung baute sich auch schon gegen 12.00 Uhr auf und so stand ich stolze 2 Stunden in der Schlange. Leider sollte mein Glück nicht bei mir sein, denn die beiden Mädels vor mir erhielten die beiden letzten Bücher der Autorin Jennifer Estep. Ich konnte zwar noch eine Autogrammkarte und ein Buch für eine Freundin erhaschen, aber alle nachfolgenden Fans sind leer ausgegangen. Tja, die Autorin ist wohl doch beliebter gewesen, als es sich der Piper Verlag gedacht hatte.

Quelle: Sunniy Sunjo
Im Grunde waren meine Termine damit abgearbeitet, aber mein Zug ging erst um 18.22 Uhr. Ich hatte also noch eine Menge Zeit gehabt, doch meine Füße schmerzten und ich war durch die letzten Tage ziemlich ausgelaugt. Daher holte ich mir nur eine kleine Mahlzeit und begab mich zum Autorensofa. Dort konnte ich mich wenigtens gemütlich auf dem Sofa setzten und so, dass eine oder andere noch erleben. Und dies passierte auch. Ich lernte ein liebes Mädel kennen, von der ihr vielleicht mal die eine oder andere Rezension auf meinem Blog lesen werdet. Bis jetzt hat sie sich dazu noch nicht entschieden. Es war schön, dich getroffen zu haben.


Mein Fazit:

Ich werde im nächsten Jahr wieder auf die Buchmesse gehen und evt. auf die LLC. Die Hotels sind gebucht und warten nur auf den Zeitpunkt, dass ich sie bezahle. Termine wurden im Kalender markiert und damit sollte auch nichts schief gehen. Vorgenommen habe ich mir, dass die meine Planung etwas anders aufstellen werden. Ich werde nicht mehr nur die Autoren oder Lesungen besuchen, sondern möchte mich auch mehr mit den Verlagen unterhalten und Interviews nach der Messe veröffentlichen. Weiter werde ich die Messe nur für mich Planen und mich nicht mehr auf andere Einlassen. Wie heißt es so schön? "Gebranntes Kind".

Ansonsten bin ich einfach nur Happy die ganzen Eindrücke der Messe erlebt und auch den Einen oder Anderen neuen Menschen kennengelernt zu haben.

Meine Eindrücke:









Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen