10. Februar 2014

Kinofilme im 1. Quartal - Teil 1 (normale und Buchverfilmungen) {Kinovorschau 2014}




Das Jahr Quartal ist zwar schon wieder fast vorbei, aber hier sind meine Filme und Buchverfilmungen, die mich interessieren.





Die Pute von Panem


Erscheinung: 09. Januar 2014
Regie: Jason Friedberg
Darsteller: Maira Walsh, Alexandria Deberry, Brand Daugherty
Genre: Komödie
Inhalt: Bei den Starving Games, einem TV-Spektakel, das vom bösartigen Präsidenten Snowball (Diedrich Bäder) veranstaltet wird, geht es um Leben und Tod. Als das Los bei der Zeremonie zur Auswahl der Teilnehmer an den 75. Starving Games ihre kleine Schwester trifft, meldet sich Kantmiss Evershot (Maiara Walsh) freiwillig und ersetzt die Jüngere. Kantmiss ist fest entschlossen, die Spiele zu gewinnen, denn nur so kann sie ihre verarmte Familie unterstützen. Neben Ruhm winken dem Sieger auch so verlockende Preise wie eine halb aufgegessene Gurke und ein Gutschein für ein Sandwich. Ihren Freund Dale (Brant Daugherty) muss Kantmiss dafür allerdings zurücklassen, stattdessen kämpft sie Seite an Seite mit dem Bäckersohn Peter Malarkey (Cody Allen Christian). Aber kann sie Peter wirklich vertrauen? Das ungleiche Duo befindet sich bald inmitten eines verrückten Abenteuers, bei dem auch Kantmiss' Talent fürs Bogenschießen nicht mehr weiterhelfen kann… (http://www.filmstarts.de/filme-imkino/kinostart/)

Mein Fazit: Ich habe diesen Film bisher noch nicht gesehen. Da er mittlerweile auch wieder aus den Kinos verschwunden ist, werde ich mir bei Erscheinung die DVD ausleihen.


Hannas Reise



Erscheinung: 23. Januar 2014
Regie: Julia von Heinz
Darsteller: Suzanne von Borsody, Max Mauff,Karoline Schluch (bekannt aus Tatort und Zweiohrküken)
Genre: Komödie, Romantik
Inhalt: Die ehrgeizige BWL-Studentin Hanna (Karoline Schuch) möchte für eine Unternehmensberatung arbeiten, merkt aber schnell, dass ihr Lebenslauf noch eine entscheidende Lücken aufweist: Ihr fehlt ein nachgewiesenes ehrenamtliches Engagement, um die geforderte soziale Kompetenz belegen zu können. Hannas Mutter (Susanne von Borsody), die eine Friedens-Aktion für Israel leitet, weigert sich jedoch, ihrer Tochter ein gefälschtes Zeugnis über einen Freiwilligendienst auszustellen und so muss Hanna widerwillig einen Job in einem Behindertendorf in Tel Aviv annehmen, um das Zeugnis zu bekommen. Vor Ort meckert die Studentin über alles Mögliche, eckt bei ihren Mitmenschen an und bedenkt die Verhältnisse vor Ort mit nichts als Zynismus. Auch der attraktive Itaj (Doron Amit), mit dem sie zusammenarbeitet, bekommt das zunächst zu spüren. Doch Itaj flirtet trotzdem heftig mit Hanna und schon bald kann sie sich seinen Avancen nicht mehr entziehen. Doch nicht nur in Liebesdingen entdeckt die junge Frau etwas Neues: Ihr Aufenthalt in Tel Aviv und die dort gesammelten Erfahrungen lassen sie ihr ganzes zukünftiges Leben überdenken.(http://www.filmstarts.de/filme-imkino/kinostart/)


Mein Fazit: Ins Kino werde ich wohl nicht mehr schaffen, also wird dieser Film vorgemerkt für die DVD-Verleihung.



Vaterfreuden


Erscheinung: 06. Februar 2014
Regie: Matthias Schweighöfer
Darsteller: Matthias Schweighöfer, Friedrich Mücke, Isabell Polak
Genre: Komödie
Inhalt: Felix (Matthias Schweighöfer) ist mit seinem kinderlosen Junggesellendasein vollkommen zufrieden und genießt sein Leben. Als sein nerviger Bruder Henne (Friedrich Mücke) mit seinem Frettchen Karsten bei ihm einzieht, ändert sich jedoch so einiges. Henne eröffnet ihm, dass er schon seit einiger Zeit Geld mit Samenspenden verdient, was Felix ihm doch glatt nachmacht und sich über die zusätzliche Einnahmequelle freut. Als sich Frettchen Karsten dann aber in Felix' Kronjuwelen verbeißt, realisiert dieser, dass tief in ihm doch der Wunsch schlummert, nicht nur ein Erzeuger, sondern auch ein Vater zu sein. Um diesen Wunsch doch noch zu realisieren versucht er herauszufinden, wer die Empfängerin seiner Samenspende ist. Durch illegale Mithilfe seines Bruders erfährt er, dass die Fernsehmoderatorin Maren (Isabell Polak) die Mutter seines Kindes wird. Blöderweise ist die aber drauf und dran, Ralph (Tom Beck) zu heiraten. Felix lässt sich nicht unterkriegen und versucht alles, um Marens Herz zu erobern und doch noch seine Chance auf Vaterfreuden zu bekommen.(http://www.filmstarts.de/filme-imkino/kinostart/)

Mein Fazit: Zu dem Film kann ich auch noch nichts sagen. Krankheitsbedingt ist derzeit kein Kinobesuch möglich.


Winter´s Tale



Erscheinung: 13. Februar 2014
Regie: Akiva Goldsman
Darsteller: Colin Farrell, Jessica Brown Findlay, Russell Crowe
Genre: Fantasy, Romanze, Drama
Inhalt: Peter Lake (Colin Farrell) ist ein irischstämmiger New Yorker Einbrecher zu Beginn des 20. Jahrhunderts, der während einer seiner Raubzüge auf die schöne Beverly Penn (Jessica Brown Findley) trifft. Diese ist zwar Erbin eines beträchtlichen Familienvermögens und somit das perfekte Opfer, bleibt aber von Peter verschont, da er sich unsterblich in sie verliebt. Doch ihre Liebe währt nicht lange, Beverly stirbt nach kurzer Zeit in den Armen des Kleinkriminellen, bleibt jedoch immer in Peters Herzen. Durch ein übernatürliches Ereignis landet dieser schließlich in der Zukunft. Er kann sich weder daran erinnern, wie er dorthin gelangt ist, noch weiß er seinen Namen. Er lernt Virginia (Jennifer Connelly) kennen und begibt sich mit ihr auf die Suche nach seiner Vergangenheit. Als er plötzlich ein mehr als hundert Jahre altes Foto von sich und Beverly entdeckt, keimen erste Erinnerungen auf....(http://www.filmstarts.de/filme-imkino/kinostart/)

Mein Fazit: Donnerstag wird es mir nicht möglich sein ins Kino zu gehen, da ich Vorbereitungen für den Valentinstag treffen möchte, aber vielleicht kann ich meinen Freund für die nächste Woche überreden.




Kommentare :

  1. "Vaterfreuden" werde ich mir nächste Woche angucken. Ich bin gespannt wie er mir gefällt. Normalerweise sind deutsche Filme selten mein Ding, aber die, die ich bisher mit Matthias Schweighöfer kenne, haben mir gut gefallen. :)
    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der Matthias ist schon ein cooler Typ und der Film ist bestimmt sehr lustig. "Er heißt Horst". "Wer?" "Na, Peggy Shakira!"

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(