29. Juni 2013

{Rezension} Narcia Kensing - Herzen aus Asche



Willst du es haben? Dann klick hier!





Durch den Sommerregen ist ein Buch von der Autorin Narcia Kensing. Dieses Buch ist als Ebook für 2,99 Euro und als Printverson für 9,90 Euro mit 318 Seiten zu erhalten.



Narcia Kensing ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die bereits mehrere phantastische Romane bei unterschiedlichen Verlagen veröffentlicht hat. Sie wurde 1983 in einer kleinen Stadt am Niederrhein geboren, wo sie auch heute noch lebt und sich intensiv dem Schreiben widmet.
"Herzen aus Asche" ist ein Roman auf der Schnittstelle zwischen Paranormal Romance, Mystery und Thriller, zugleich fließen Elemente nordischer Mythologie ein - eine Story abseits vom klischeebehafteten Einerlei der Paranormal-Romane :-)




"Tot ist nur, wer vergessen wird. Doch was, wenn die Toten nicht vergessen?" Die Studentin Amelie stößt auf der Suche nach einer neuen Wohnung auf eine verlockende Annonce. Eine Villa für umsonst? Sie ist skeptisch, verliebt sich jedoch sofort in das wunderschöne Anwesen. Sie darf mietfrei wohnen, verpflichtet sich aber, das Gebäude vor dem Verfall zu bewahren. Kein schlechtes Angebot, und noch dazu ist der junge Hausbesitzer Leif überaus attraktiv. Doch es geschehen seltsame Dinge, wie von Geisterhand zerfallen Möbel zu Asche. Nach und nach taucht Amelie immer tiefer in die Familiengeschichte der ehemaligen Hausherren ein, und auch deren Sohn Leif hütet ein dunkles Geheimnis. Als im Ort mehrere Menschen auf unerklärliche Weise zu Tode kommen, begibt sie sich auf die Suche nach Antworten. Schon bald gerät sie selbst ins Visier jenseitiger Mächte ...



Jeder kennt sicherlich noch aus seiner Jugendzeit das Gläserrücken mit der Geisterbeschörung. Der jungen Studentin Amelie passiert dies nicht nur während der Jugendzeit, sondern sie bekommt von ihrer besten Freundin ein Wishboard zum 20. Geburtstag. Natürlich müssen sie es sofort ausprobieren und bekommen eine Nachricht mitgeteilt von Amelies Poster mit der MonaLisa drauf. Das Leben geht aber weiter und so kommt es nach zwei Jahren dazu, dass sie eine neue Wohnung benötigt. Wie der Zufall so will, findet die Protagonistin eine beschriebene Karte in der Post mit einem Wohnungsangebot zum kostenlosen Wohnung und eine Handynummer. Nachdem Einzug nehmen merkwürdige Dinge ihren Lauf....

Als Nadine Kühnemann bekannt gab, dass unter ihrem Pseudonym Narcia Kensing ein neues Buch erscheinen wird, welches auch noch meine Lieblingsfarbe lila als Cover hat, war ich gleich begeistert und ich musste schon deswegen das Buch haben. Wie gesagt ist das Cover in einem wunderbaren Lila gehalten und zeigt dazu die Protagonistin Amelie sowie die Villa, die sie derzeit bewohnt. Aber natürlich gefällt mir auch der angenehme Schreibstil der noch jungen Autorin sehr, so dass mich das Buch fesselte und in wenigen Tagen ausgelesen wurde.

Soweit ich mich erinnern kann, ist es sogar das erste Buch mit Geistern, welches ich nun gelesen habe. Und bin begeistert! Leif, der in der Geschichte neben seinem Zwillingsbruder Leon ein Geist auf der Zwischenebende ist, hat der jungen Studentin die Villa vermietet, damit diese in Schuss bleibt bzw. wieder aufgeräumt wird. Was natürlich nicht so ganz funktioniert, da bei jedem Auftauchen von Leif einzelne Möbeteil sich in Asche auflösen. Ich glaube, wenn dies mir in einem Häuschen, welches auch noch abgelegen ist, passieren würde, würde ich sofort wieder ausziehen und nicht dort wohnen bleiben. Auch wenn der Geist noch so aktraktiv ist wie Leif und ich mich in den Geist verlieben würde.
Wie sich natürlich herausstellt ist die Protagonistin nicht die einzige Seherin in der Stadt und so beginnt die Arbeit den evtl. Mörder der einzelnen Personen herauszufinden.

Denn nicht nur die Handlung wurde von der Autorin wunderbar beschrieben, sondern auch die Protagonisten und die einzelnen Nebencharaktere auch.
Amelie ist mir von anfang an  symphatisch. Sie ist ein ganz normales Mädchen und es macht Spass ihren Alttag kennenzulernen. Sie ist sehr offen für den Leser und durch die Erzählung aus ihrer Sicht, kann man die Geschichte noch besser nachvollziehen.
Ihre Mutter kann man dagegen überhaupt nicht verstehen. Mich würde es ganz schön nerven, wenn meine Mutter mir stänig vorheulen würde, wie schrecklich doch die Männer sind und ich am Besten keinen haben sollte.
Leif und auch sein Zwillingsbruder Leon sind dagegen ganz anders. Sie sind von Anfang an ziemlich geheimnisvoll und stellen für mich den Surfer und Sunnyboy da.

Wer natürlich wissen möchte, was am Ende der Geschichte passiert? Oder wer die einzelnen Personen sind, die auf den 318 Seiten sterben. Der sollte sich schnell das Buch kaufen, denn es lohnt sich auf alle Fälle.




Nadine Kühnemann hat ihr ein aufregendes Buch hinterlassen und es wird sicherlich nicht das Letzte sein, welches ich von ihr oder ihrem Pseudonym Narcia Kensing gelesen habe. Wer noch kein Buch über Geister gelesen hat, ist bei diesem Buch super aufgehoben.





Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen