31. März 2013

Patricia Jankowski - Seelenchronik 01. Verlorene Seele



Du willst es haben? Dann klick hier!

 
 

Seelenchronik ist ein Buch von der Autorin Patricia Jankowski. Dieses Buch ist als Ebook für 6,89 Euro und in der Printverson für 12,90 Euro mit 288 Seiten zu erhalten.



Ich bin Jahrgang 1973 und lebe mit meinem Mann und meinen beiden Söhnen am Südrand der Lüneburger Heide.
Ich habe den doch recht unkreativen Beruf der Buchhalterin gelernt. Mein Traum wäre Lektorin gewesen, aber die Realität sieht dort ja nicht gerade rosig aus ...
Gelesen habe ich immer schon viel, seit ich vier Jahre alt war. Die Bücher wurden dicker und irgendwann war die für mich geeignete Abteilung unserer kleinen Bücherei ausgelesen.
Die erste eigene Geschichte habe ich mit zwölf auf einer mechanischen Schreibmaschine getippt - heute natürlich mehr von historischem als von schriftstellerischem Wert ;o)
Nach einigen "Ruhejahren" habe ich das Schreiben dann mit etwa zweiundzwanzig wieder ernsthaft aufgenommen, wenn auch nur für mich. In den letzten zwei, drei Jahren befasse ich mich intensiver damit und mein Mann hat mich im letzten Jahr sehr bestärkt, neben einigen großen Ereignissen im Privatleben auch endlich meine schriftstellerische Karriere voranzutreiben.




Ist Liebe auf ein Geschlecht fixiert?
Oder betrifft sie vielmehr ein Wesen, eine Seele, ein Herz, in das man sich verliebt?
Gabe sieht sich mit dieser Frage konfrontiert, als er den Vampir Corbin trifft. Er bekommt Zugang zu dessen Vergangenheit nur durch einen tiefen Blick in dessen Augen.
Ist es das, was Gabe immer wieder zu Corbin treibt? Oder eine Anziehung, die ihn vollkommen verwirrt?
Zu allem Überfluß hütet Corbin auch noch ein Geheimnis, das sowohl ihm als auch den Sterblichen in seiner Nähe zum Verhängnis werden kann.




Verlorene Seelen ist der erste Teil einer Triologie und mein erster Ausflug in die  Gay Dark Mystic Fantasy.
Famke lernt während einer Autopanne den mysteriösen Corbin Kavanagh kennen. Da Corbin auf sie und später auch auf ihren Bruder Gabe eine gewissen Faszination ausübt, trifft sich die dreier Gruppe regelmäßig bei Corbin zu Hause. Die Geschichte beginnt, dass Corbin wieder in einen Menschen verwandelt werden soll. Was er aber verschweigt, dass er eine Seele hat und dadurch auch einige Sachen passieren, die nicht so geplant waren.

Da ich doch gerne auch mal das eine oder andere Vampirbuch lese, hab ich mich mit bei Lovelybooks für Seelenchronik 01. Verlorene Seelen beworben.
Das Cover hat mich mit dem muskelösen Körper gut gefallen und auch durch die dunkle Schattierung auch etwas mysteriöses ansich.

Den Schreibstil von Patricia Jankowski finde ich sehr angenehm und flüssig zu lesen, wenn man sich in die Geschichte gut einfinden kann bzw. auch einem zusagt.

Leider konnte mich der Inhalt von Verlorene Seelen nicht recht umhauen, auch wenn es keine Einstiegschwierigkeiten gibt, ist der Funke für ein spannendes Buch nicht übergesprungen. Mir hat das Buch somit keinen Spass gemacht zu lesen auch wenn ich es beendet habe.

Warum es nicht geschehen ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht liegt auch daran, dass Corbin eine Seele hatte. Sollte denn ein Vampir überhaupt eine Seele haben? Ich finde es ziemlich unpassend.
Famke ist eine Frau die nach einer zerplatzen Beziehung wieder zurück nach Ostfriesland zieht, um dort erst einmal wieder Ruhe zu finden. Sie ist immer eine Ruhepol und hat wirklich erst spät Angst vor dem übernatürlichem
Gabe, der Bruder von Famke wird in seiner Beziehung mit Denise ziemlich untergebuttert. Dazu kommt noch die Fanzination von Corbin und er lässt sich auf die männliche Erotik ein.
Gabe ist wirklich stark und tut alles um seine Schwester zu beschützen, was wirklich nicht einfach ist.

Das Buch dreht sich aber nicht nur um Liebe und Sex, sondern auch um Verrat, Hass und Gewalt.



Dadurch, dass mir das Buch überhaupt nicht gefallen hat, werde ich die Reihe auch nicht fortsetzen. Gerade, weil ich im Nachhinein mitbekommen habe, dass die Neuerscheinung wohl nicht komplett 1 zu 1 übernommen wurde. Ich finde, ein Buch, welches veröffentlich wurde, sollte nicht so verändert werden, wie es wohl hier geschehen ist.

Von mir gibt es daher nur




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen