16. Januar 2013

{Rezension} J.R. Ward - Black Dagger 06. DUNKLES ERWACHEN






Dunkles Erwachen ist ein Buch von J.R. Ward und vom Verlag Heyne

Die Printversion umfasst 304 Seiten und ist erhältlich für 7,95 Euro




J.R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihrem Hochschulabschluss veröffentlichte sie die BLACK DAGGER-Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Besteller-Listen eroberte. Die Autorin lebte mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als neuer Star der romantischen Mystery.


Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt

Zsadists Rachedurst kennt keine Grenzen mehr. In seinem Zorn verfällt er zusehends dem Wahnsinn. Bella, die schöne Aristokratin, ist nun seine einzige Rettung.


Zsadist, das düsterste und geheimnisvollste Mitglied der Bruderschaft  BlackDagger hat in der Aristokratin Bella eine Frau gefunden, die durch seine finstere Maske hindurch blickt und den Mann liebt, der er wirklich ist. Bevor sie aber zusammenkommen gibt es noch einige Hürden zu bewältigen und Zsadist kann noch nicht ganz Glauben, dass diese wundervolle Frau auch wirklich ihn haben will.
Aber auch ein Mitglied der Gesellschaft der Lesser ist von der schönen Bella besessen - und als dieser sie tot glaubt, setzt er alles daran, Zsadist zu vernichten...

Ich habe jetzt einige Zeit kein Vampirbuch mehr gelesen und war aber trotzdem gleich wieder faziniert von der der BlackDagger-Reihe. Das Cover ist in eine schlichten Grünton. Weiter findet man noch eine Brücke und den Vollmond. Ich finde es wirkt alles sehr schön und harmonisch.

Auch der Schreibstil lässt wieder keine Wünsche offen, denn er ist wieder sehr flüssig geschrieben, so dass man das Buch, wenn man die Zeit dazu hat auch in zwei Tagen durchlesen kann. Die Spannung und der gewisse Witz und Reiz in der sexuellen Richtung darf natürlich in der Story von J.R. Ward nicht fehlen.

Die Hauptprotagonisten sind in diesem Band Bella und Zsadist. Beide Charaktere sind von ihrem Äußeren total unterschiedlich. Zsadist ist der Blutsklave mit einer gezackten Narbe im Gesicht und seelenlosen dunklen Augen. Bella ist dagegen eine Schönheit in Person. 
Von dem Blutsklaven lernt man nun eine ganz andere Seite kennen, von der er selber vorher noch nichts wußte. Diese Seite lernt er zusammen mit Bella kennen, die sich in ihn verliebt hat.

Sie liebt ihn. Sie liebt ihn?
Blödsinn. Sie glaubt , ihn zu lieben. Und sobald sie in die rale Welt zurückkehrte, würde ihr das auch klar werden. (Seite 30)

Zsadist kann es überhaupt nicht glauben und zeigt dadurch auch seine weiche Seite. Während der Triebigkeit dient er Bella, statt ihr das Morphium zu geben wodurch er sich an Nalla bindet. Welches ich sehr gut finde. Man lernt durch dieses Buch den Charakter mal von einer anderen Seite kennen und die Ähnlichkeit zu seinem Zwillingsbruder Phury kommt immer mehr durch.

In diesem Buch geht es aber auch nicht nur um das glückliche Paar, sondern auch wieder um die Lesser. Hauptlesser O möchte dafür Rache haben, dass man ihm seine "Frau" weggenommen hat und seiner Meinung auch tot ist. Er tut alles um an die Vampire, besonders an Zsadist zu kommen. Er scheut auch nicht davor in ein Haus einzudringen und mehrere Vampire auszuschalten.

Was natürlich sehr herzzerreißend ist, da die Vampire eine besondere Bindung zur ihrer Frauen haben und leiden, wenn der Partner stirbt. Dadurch verschwindet auch Tohr und keiner weiß wo er ist.

Zu den Nebencharakteren gehört John, der kurz von seiner Transaktion zum Vampir steht. Der Junge ist ziemlich zurückhaltend und wird gerne von anderen Jungs während des Trainings geärgert. Was durch sein Handicap, der fehlenden Stimme, nicht gerade vom Vorteil ist. Er leidet mit den anderen, als sein Ziehvater Tohr nach dem Tod von Wellsie verschwindet.
Dazu kommt noch Pury, der Zwillingsbruder von Zsadist.  Pury ist das komplette Gegenteil von Zsadist, denn er ist Hollywood und hat auch ein Auge auf Bella geworfen. Würde aber nichts tun, was seinem Bruder schadet. Er liebt seinen Zsadist und würde sogar für ihn sterben.

Zum Ende hin, bekommen wir noch die Gelegenheit mehr von Butch zu erfahren und zu seiner Liebe zu Marissa. Was aus den beiden wird, bleibt vorerst weiterhin ein Geheimnis von J.R. Ward.

Die Kampfszenen sind dabei wie gewohnt mehr als gut gelungen und extrem spannend. Besonders die letzte ist einfach wow, da es die Autorin schafft auch extrem viel Gefühl reinzupacken.

Durch verschiedene kleine Szenen macht J. R. Ward auch noch extremen Hunger auf die nächsten Bände! Besonders die offenen Fragen
Wo ist Tohr?
Wie geht es in der Beziehung zwischen Marissa/Butch/Vishous weiter?
hinterlassen ein echtes Verlangen auf das nächste Buch.

 
 

Das Buch hat mich mal wieder in seinen Bann gezogen und war eine schöne Abwechslung zum Alltag und anderen Geschichten. Ich freue mich schon, auf das nächste Band und vergebe mit Freude








Kommentare :

  1. Dein Rezensions-Aufbau wird dem von Julia immer ähnlicher, kann das sein?! :o

    AntwortenLöschen
  2. Keine Ahnung, da ich meine Rezensionen mit den von Julia nicht vergleiche oder dort was abschreibe! Ich lese mir zwar gerne welche von ihr durch, weil ich Interesse am Buch habe, aber mehr auch nicht.

    AntwortenLöschen
  3. Der Inhalt der Rezi erinnert mich stark an meine Rezi zum Buch, inklusive dem gleichen Zitat :o

    AntwortenLöschen
  4. Es tut mir leid, aber ich schreibe von keinen anderen Rezensionen ab. Wenn ich dies nötig hätte, bräuchte ich gar nicht weiter rezenzieren. Das ein Zitat mal identisch ist, kann passieren, weil es halt beiden gefällt. Genauso können andere auch genau dieses Zitat gewählt haben, ich finde da nichts verwerfliches dran.

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(