29. Dezember 2012

{Rezension} P.C. Cast- Tales of Partholon 03. Gekrönt






Tales of Partholon 02. Verbannt ist ein Buch von P.C. Cast und vom Verlag Mira Taschenbuch.
Die Printversion umfasst 368 Seiten und ist für 9,99 Euro erhältlich.



01. Ausersehen
02. Verbannt
03. Gekrönt
04. Erhört
05. Beseelt







Sie sind ein perfektes Autorenduo: Phyllis Christine Cast und ihre Tochter Kristin. Gemeinsam haben sie das Genre des Vampirromans um einen originellen Aspekt erweitert: Im Mittelpunkt ihrer erfolgreichen "House-of-Night"-Serie stehen die Geschehnisse innerhalb eines Vampirinternats. Bereits ihr 2005 veröffentlichter Erstling "Gezeichnet" wurde mehr als fünf Millionen Mal verkauft und stand monatelang auf der Bestsellerliste der New York Times. P. C. Cast wurde 1960 in Watseka in Illinois geboren. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-amerikanische Airforce und war 15 Jahre lang als Lehrerin tätig. Heute lebt Cast mit ihrer Tochter in Oklahoma. Sie reist gerne, geht häufig ins Kino und liebt Wanderungen mit ihren Hunden.






Schon lange hat Morrigan Parker gespürt, dass sie anders ist. An ihrem achtzehnten Geburtstag erfährt sie die Wahrheit: Sie ist die Tochter einer Hohepriesterin und verfügt über magische Kräfte!
"Willkommen, Lichtbringerin" - In den Alabaster-Höhlen hört sie eine seltsam vertraute Stimme. Mit einem Mal fühlt Morrigan sich geborgen und ist von einer unerklärlichen Ruhe erfüllt. Instinktiv berührt sie die Felswand und sieht, dass die Kristalle unter ihrer Handfläche zu leuchten beginnen! Morrigan weiß einfach, dass ihr Weg hier beginnt von dieser Höhle aus wird sie nach Partholon gelangen, ins Land ihrer Mutter und ihr wahres Zuhause. Doch kann sie ihre Großeltern verlassen? Außerdem muss sie sich von dem netten Typen verabschieden, bei dessen Anblick sie schon Herzklopfen bekommt. Und was wird sie erwarten, wenn es ihr gelingt, nach Partholon zu gelangen?







Wieder hat sich das Cover beim dritten Band "Gekrönt" verändert und hält sich diesmal in einen schwarzrot Ton, welches ich sehr gelungen finde. Gerade, weil sich die Gesichter spiegeln und dadurch die Andeutung der Spiegelwelt gezeigt wird.

Die Geschichte geht weiter und ich kann euch sagen, es bleibt weiterhin spannend, auch wenn es manchmal etwas träge wird. Es sind kommen wieder neue Charaktere dazu und eine bleiben etwas im Hintergrund oder sind in der Geschichte jetzt nur Nebensache.

Diesmal spielt die Szene hauptsächlich in Partholon statt, was mir ja persönlich beim letzten Mal gefehlt hat. Diesmal ist es wieder ganz vorne dabei und man erlebt auch wieder die Gefühle, Liebe und Magie
Hauptprotagonistin ist diesmal Morrigan McCallen Tochter von Rhiannon.

Wie man beim Lesen schnell feststellen wird, befindet sich Morrigan gerade auch nach ihrem 18. Geburtstag in einer Selbstfindungsphase und möchte nun endlich herausfinden, wohin sie gehört. Besonders, nachdem sie bei dem Ausflug mit ihren Freundinnen in der naheliegenden Höhle die Kräfte der Steine mitbekommen hat, wird die Neugierde immer größer.

Nachdem Morrimädchen in Partholon angekommen ist, wird sie dort als Hohenpriesterin und Lichtbringerin begrüßt und lernt die neuen Charaktere und Spiegelbilder kennen.
Wie zum Beispiel das Spiegelbild von Morrigans G-Ma in Partholon waren sehr gut ausgearbeitet und vorstellbar. Die Autorin hat es wie schon so oft geschafft durch ihren erfrischenden Schreibstil mich in eine andere Welt eintauchen zu lassen.
Aber auch das Spiegelbild von Kyle wurde sehr gut beschrieben und wurde ebenfalls geboren um Morrigan zu lieben.

Während des Lesens bekommt man mit, dass Morrigan einen sehr starkes Selbstbewußtsein entwickelt hat und auch immer mehr etwas böses durchsickert. Morrigan wird immer mehr sehr launisch und sehr aufbrausend. Wo es mir sehr stark aufgefallen ist, war bei der Zeromonie in Partholon zur Segung des Todes von Mi

Leider sind in dem Band auch einige Todesfälle zu verzeichnen, wo ich es bei dem einen oder anderen Charakter sehr schade finde. Vielleicht gibt es ja von denen doch noch eine Aufersteheung in den nächsten Bänden.

Im Großen und Ganzen war die Geschichte nicht schlecht geschrieben. Der dritte Teil hat ein spannendes Ende, so dass man doch weiter lesen mag um zu sehen, wie es dort weiter geht mit Morrigan. Aber auch Shannon sollte man nicht außer acht lassen.







Was ich schade finde ist, dass das Verlangen nach dem Lesen des Bandes immer weniger wird. Beim ersten Band war ich noch ganz hin und weg von der Storry gewesen, aber nun. Ich werde die Reihe noch zu Ende lesen und hoffe, dass es da noch eine Besserung gibt.
Es hat zwar nun auch mehr in Partholon gespielt, aber trotzdem hat mir noch das
Gewisse etwas gefehlt.
Ich werde nicht aufgeben und verleihe


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen